Zukunftssymposium 2015

Kulturkreative Bildungs- und Wirtschaftsorte im ländlichen Raum

17. Oktober 2015, Gut Landersdorf (NÖ)

WIR UND JETZT!

Wie entwickeln wir neue Orte und innovative Wege für neue Arbeit und neue Kultur - lokal und überregional? Das Zukunftssymposium bietet engagierten VorreiterInnen und an eigenständiger Regionalentwicklung Interessierten Gelegenheit für Inspiration, Austausch und Vernetzung an einem Ort der Bildung und Vernetzung im Aufbau.

http://www.verein-ebi.at/zukunftssymposium/

K&K&KUGA

13. KUGA-Ball, 10.1.2015, 20:30

Glanz&Glamour der K&K Monarchie sind für das Ballmotto der Kuga 2015 leitend: Die gesamte KUGA wird in einen eleganten Ballsaal, eine Ahnengalerie, eine K&K-Konditorei, ein intimes Separee, einen kleinen Schloss Hof-Garten, und, und, und ... verwandelt. Die K&K&Kuga-Persiflage spannt den Bogen von Glanz und Glamour bis zum der Ende Monarchie.

Ort:
KUGA Parkgasse 3 / Park ulica 3
A-7304 Großwarasdorf / Veliki Borištof
Burgenland

Einlass: 19:30

Eröffnung: 20:30

Eröffnung: KUGA-AktivistInnen

Musik: PAX

Mitternachtseinlage: KUGA-Jugend

Gewinnspiel

 

Eintritt: € 16,-/€ 18,-

Gruppen ab 10 Personen: € 14,-

Personen unter 25 Jahren: € 10,-

 

www.kuga.at

20 Jahre Kultur und Kommunikationszentrum

Das Kultur und Kommunikationszentrum / Kulturni in komunikacijski center (k & k) in St. Johann im Rosental/Šentjanž v Rožu feiert heuer sein 20 jähriges Bestehen.

Wir möchten dieses Jubiläum gemeinsam mit jenen Personen feiern, die gerne ins k & k kommen, mit Vertreter_innen von Ämtern, Vereinen und Organisationen und vor allem auch Künstler_innen, die unsere vielfältige Kulturarbeit ermöglicht haben.

Am Samstag, den 20.06. 2015 können Sie sich an Ort und Stelle, im k & k in St. Johann i. R./Šentjanž v Rožu, von unserer Arbeit überzeugen.

Ab 16.00 stehen die Türen offen und wir laden sie ein, mit uns dieses (Geburtstags)Fest zu feiern.

  • Spaziergang für Kinder
  • Ausstellungen
  • Lesungen
  • Diskussionen
  • Musik
  • ....

Wir ersuchen Sie höflichst uns ihre Teilnahme telefonisch oder schriftlich mitzuteilen.

(+43 (O)463 51430013, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Obmann/predsednik - DI Andreas Berchtold, 

Geschäftsführerin/poslovodkinja - Trudi Wieser-Moschitz

Brot & Freiheit / Kruh & Svoboda

Brot & Freiheit / Kruh & Svoboda
Lyrik und Lieder vom Leben und vom Tod / Poezija in pesmi o življenju in o smrti

 

Petek/Freitag 1. maj 2015 • 10.30
k & k Šentjanž v R./St. Johann i. R., Kärnten/Koroška

 

Dietmar Pickl rec
Praprotnice voc . acc

 

Mit Lyrik und Musik gedenken wir des Endes des 2. Weltkriegs und der Befreiung vom Nationalsozialismus am 8. Mai 1945. Weiters der Tatsache, dass auch in der Zeit danach Menschen wegen ihrer politischen Haltung in autoritären Systemen gefangen, gedemütigt und getötet werden. Die Gedichte stammen zum einen von Gefangenen in NS-Lagern, von Menschen, die nicht Schriftsteller/innen waren. Zum anderen von Dichtern, teils selbst Opfer von Gewaltsystemen: Matej Bor, Odysseas Elytis, Erich Fried, Michael Guttenbrunner, Ernst Jandl, Andrej Kokot, Lojze Krakar, Primo Levi, Janko Messner, Jannis Ritsos, Dante Strona. Die musikalische Gestaltung übernimmt das Musikensemble Praprotnice, ein zweisprachiges Frauenterzett aus Kärnten/Koroška: Hanca Pörtsch, Irene Strasser und Rozka Tratar-Sticker, begleitet von Georg Errenst (Akkordeon). Ihre Liebe gilt den Unterdrückten dieser Welt.

Tel: +43 4228/3796 und 0463/51430013
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Theater in slowenischer Sprache

Maja Haderlap: Angel pozabe

Mittwoch, 12. 11. 2014 um 20. 00 in  St.Jakob im Rosental / Šentjakobu v Rožu

Gastspiel: SNG/Slowenisches Nationaltheater Drama Ljubljana

Auf der Bühne wird der Roman „Engel des Vergessens“  von Maja Haderlap zu einer Sammlung von Erinnerungen, alltäglichem Leid und seltenen aber umso intensiveren  Momenten von Glück, ähnlich den Wäldern, die die Familie umgeben. Dem Publikum offenbaren sich die tragischen Erfahrungen der Familie während des zweiten Weltkrieges. Und trotz dem entschlossenen Blick des Mädchens in die Zukunft geben ihr die Schatten der Vergangenheit keine Ruhe und gerade diese Verbindung von Zukunft und Geschichte ist Teil ihres Selbst, ihrer Natur und ihrer Kunst.

Boris Bukowski in der KUGA

Boris Bukowski
"Gags & Stories & Songs von Boris"

KUGA Großwarasdorf / Veliki Borištof
Sa/su 18.04.2015, 20:00

„Best  of Bukowski“ im Duo mit den lustigsten Anekdoten aus seinem Buch „Unter bunten Hunden“.
"Hart und weich zugleich" quasi im Best of. In ungewöhnlicher Präsentation mit Funkgitarre und Head-Set teilen sich Boris Bukowski und sein Gitarrist Markus Fichtinger Bühne sowie Zuschauerraum. Zusätzlich zu seinen Songs erzählt Boris Bukowski Anekdoten aus seinem 2013 erschienenen Buch – Erlebnisse mit Falco, Konstantin Wecker, der EAV u.a. Ein Muss für Austro-Pop und Bukowski-Fans.

Promovirani pravnik je počeo svoju rok karijeru s petnaestimi ljeti (1961.) kao bubnjar. Kasnije je pak bio jačkar poznate formacije MAGIC a kad se je ona raspala je peljao studio za snimanje. 1985 je počeo svojom solo-karijerom. „Sve se more, ali ništ se ne prava već. Moj najbolji album još nisam stvorio. I svejedno, kako dugo se još s njim igram: Čas je na mojoj strani”, tako Boris Bukowski.
U KUGI će predstaviti štorice i pjesme.

Eintritt/ulaznina: € 16,-/18,-

Kartenbestellung/naručiti karte: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kuga.at

 

Ausstellungseröffnung MARJETA GODLER

In planeti plešejo / Tanz der Planeten

St.Johann/Šentjanž v Rožu

Freitag, 7. November 2014, 19.00

Zur Ausstellung: Annemarie Türk, ehemalige Bereichsleiterin Kulturförderung & Sponsoring, KulturKontakt Austria
Eröffnung: Dragica Urtelj, Generalkonsulin der Republik Slowenien in Klagenfurt
Dauer der Ausstellung: 07. 11.2014 - 06.12.2014

ao.Prof. Mag. Marjeta Godler, * 15. 3. 1959 Ljubljani

Lebte und studierte in jungen Jahren vielerorts in Europa, beendete die American High School in Berlin, lebte in Bratislava und Stuttgart. Im Jahre 1984 Diplom an der Akademie der bildenden Künste in Ljubljana, dort beendete sie das Magisterium Malerei und danach auch das Magisterium Textiles Gestalten an der technischen Fakultät der Univ. Ljubljana, wo sie seit 1992 Zeichnen, Illustration und Video unterrrichtet.

Theater - „KeinFunkenLand“

30.1., 20:00

Park ulica 3 / Parkgasse
Veliki Borištof / A-7304 Großwarasdorf
www.kuga.at

Theater - „KeinFunkenLand“

AutorInnen: Reinhold Stumpf, March Höld, Katharina Tiwald

„KeinFunkenLand“ ist ein aus drei Kurzstücken bestehender, zusammenhängender Theatertext. Weil gerade das Gedenkjahr „100 Jahre 1. Weltkrieg“ ausklingt, haben sich drei AutorInnen mit den Spätfolgen dieses Ereignisses beschäftigt – man glaubt ja kaum, wie weit diese Folgen reichen, vom Leithabanat (als Deutsch-Westungarn kurzfristig ein eigener Staat war) über die Kaiser-Karl-Gebetsliga bis zur unbestimmten Zukunft, wenn wirklich alles anders sein wird (wenn man logisch weiterdenkt, was die aktuellen Nationalismusbewegungen bewerkstelligen werden). Jedes der drei Kurzstücke ist also auf einer anderen Zeitebene angesiedelt; das Brennpunktjahr 1914 zieht Fäden in unsere unmittelbare Gegenwart und darüber hinaus...

Jedes der drei Kurzstücke ist in einer anderen Zeitebene angesiedelt. Reinhold Stumpf versetzt uns in die (kurze) Ära des Leithabanats und zeigt anhand einer scheinbar banalen Situation (der eines Hochzeits-Aufgebotes nämlich) die Gefährlichkeit eines radikalen Mikro-Nationalismus. March Höld portraitiert gegenwärtige Verhältnisse anhand der Kaiser Karl Gebetsliga, die sich, verkrusteter Mikrokosmos einer rückwärtsgewandten Ideologie, als erschreckend heutig erweist. Katharina Tiwald wiederum zeigt ein zukünftiges Burgenland nach der Ausbreitung eines übersteigerten Nationalismus.

Das Brennpunktjahr 1914 zieht Fäden in unsere unmittelbare Gegenwart und darüber hinaus. Vernetzt in einen neuen, wenn diesmal auch demokratischen Versuch eines multi-nationalen Gebildes, leben wir in der Vergangenheit unserer Zukunft.


Bühnenbild: Wolfgang Horvath

Musik: Rainer Paul

Videoanimation: Georg Müllner

Licht: Alfred Masal

Regie: Angelika Messner

In Kooperation mit: Offenes Haus Oberwart (OHO)

Dialektlesung

„Di Zuagrastn und Dahambliebanan", 28.11.2014

28.11.2014, 19:30

Der Lesungsabend in der KUGA im burgenländischen Großwarasdorf ist ein Zusammentreffen von KünstlerInnen aus der Sparte Dialekt-Literatur. Sie haben alle mindestens eine Gemeinsamkeit: sie sind im Burgenland geboren oder leben bereits sehr lange in diesem Bundesland. Einige der burgenländischen AutorInnen haben ihren Heimatort in Richtung Wien verlassen, andere wiederum sind im Burgenland ansässig geblieben.

Die Lesung soll die Möglichkeit einer literarischen Begegnung, des Austausches und Dialogs zwischen „zuagrastn und dahambliebanan“ AutorInnen schaffen, mit dem Dialekt als verbindendes Element.

Nach den Lesungen können die BesucherInnen Fragen an die AutorInnen richten und mit Ihnen über textliche Inhalte diskutieren. Zudem gibt es die Möglichkeit, Dialekt-Grußbotschaften an Wien und die WienerInnen niederzuschreiben, welche in der Dialektzeitschrift "Morgenschtean" mit einem Veranstaltungsbericht veröffentlicht werden.

Teilnehmende AutorInnen: El Awadalla, Dieter Berdel, Marlene Harmtodt-Rudolf, Michael Hess, Anna Schoretits

KUGA Großwarasdorf/Veliki Borištof > www.kuga.at