2020-04-04

Donnerstag, 04. April 2020 - 02. Mai 2020

Hunger. Macht. Profite. 

öbv - via campesina
an unterschiedlichen Orten

Von 04. April bis 02. Mai Hunger.Macht.Profite. streamen. Webseite

Die Filmgespräche sind jetzt zum nachsehen online verfügbar: Webseite

Hunger. Macht. Profite. findet zum 10 mal statt. Das Programm der 10 Ausgabe von Hunger. Macht. Profite - Filmtage zum Recht auf Nahrung ist von nun an online!

Wir informieren, analysieren und zeigen Alternativen auf mittels gesellschafts- und wirtschaftspolitischer Dokumentarfilme zu Ernährung und globalisierter Landwirtschaft werden strukturelle Ursachen von Hunger, Unter- und Mangelernährung, das Menschenrecht auf Nahrung und Ernährungssouveränität in verschiedenen Kontexten aufgegriffen. 

 

30 Jähriges Bestehen der Österreichischen DialektautorInnen

Donnerstag, 22. November 2018

Morgenstean Präsentation 

öda - Österreichische DialektautorInnen
Wien

Die Ö.D.A lädt alle herzlich zur Morgenstean Präsentation anlässlich des 30 jähriges Bestehen der Österreichische DialektautorInnen ein.  

Seit dabei und feiert mit!

Info

2020-02-19

Mittwoch, 19. Februar 2020

Infoveranstaltung Crowdfunding und gemeinwohlorientiertes Geldwesen

ebi - Eigenständige Bildungsinitiativen
Krems

Die Genossenschaft für Gemeinwohl setzt sich für eine Transformation unseres Geld- und Finanzwesens hin zu mehr Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit und Stabilität ein. "Warum" und "wie" wollen wir am Infoabend erklären.

Wir laden Sie alle ganz herzlich ein!

Info

Lustvoll Engagieren!

Samstag, 20. Jänner 2018

Mutterhaus d. Franziskanerinnen, Vöklabruck

Wer schweigt stimmt zu. Aber wie können wir für unsere Anliegen aktiv werden und bleiben? Wie können wir uns lustvoll und wirkungsvoll engagieren? Die ÖBV, arge region kultur, ATTAC, Freies Radiosalzkammergut, u.a. laden zum Workshop. Für ein gutes Leben für alle!

Flyer InfoblattRadiosendung

2019-10-18

Freitag 18. Oktober 2019 - 25. Oktober 2019

Tanzaufführung "DROP OUT IN"

Metaffa
Wien, Baden, u.a 

Expressiv und assoziativ - ein künstlerischer Blick auf das aktuelle Thema Wasser und Klimawandel mittels zeitgenössischem Tanz poesievollen Visuals, phantastischen Kostümen und Masken. 

Seit dabei!

Flyer

Die Zukunft ist besser als ihr Ruf!

samstag, 2. dezember 2017

WIR UND JETZT!

krems, nö

Engagierte Menschen bauen in ihrem Lebensumfeld eine bunte Fülle an Alternativ­projekten auf. Engagierte Menschen gibt es auch in unserer Region! ebi will diese im Aktivist*innen-Forum vernetzen und unterstützen!

Nachbericht

2019-11-26

Dienstag, 26. November 2019 - 05. März 2020 

Agrarpolitischer Grundkurs der ÖBV

öbv - via campesina 

OÖ, Stmk, NÖ, Tirol (je Modul ein anderes Bundesland)

Das System verstehen - aus dem Rahmen denken - gemeinsam aktiv werden!

Der Kurs richtet sich an alle, die Interesse an Agrarpolitik haben und für die Anliegen von (klein)BäuerInnen in der Bewegung für Ernährungssouveränität oder anderweitig für gutes Essen und für alle die aktiv bleiben oder werden wollen. 

Die genauen Termine und Orte findet Ihr unten im Flyer. 

Flyer

Kurzfilm: ÖBV Bäuerinnenaktion in Alpbach

MIT CHOR, KÜHEN UND KREATIVITÄT

Wie Minister Rupprechter auf die Intervention der ÖBV-Bäuerinnen reagiert...

Das Video zeigt eindrücklich und amüsant, wie Bäuerinnen lautstark und kreativ ihre Anliegen öffentlich vortragen können. Weiters zeigt es, wie Herr Minister Rupprechter mit Kritik und politischen/künstlerischen Interventionen umgeht.

 

7. Mai 2017, Presseinformation, Landwirtschaft/Bäuerinnen/Kunst/Agrarpolitik:

Wie Minister Rupprechter auf künstlerische Interventionen der ÖBV-Bäuerinnen reagiert- VIDEO

Bei der Internationalen Konferenz „Frauen in Bergregionen“ im April 2017 in Alpbach/Tirol sorgten die ÖBV-Bäuerinnen mit ihren künstlerischen Interventionen für einiges Aufsehen. Bundesminister Rupprechter war weder über die Frauen aus dem Mühlviertel, die ihre Anliegen in fetziger Aufmachung und mittels selbstgetexteter Lieder vortrugen, noch über die von Gerhard Haderer gestalteten Kühe besonders erfreut. Zwischenzeitlich waren die Kühe ja sogar entfernt worden. Das heute veröffentlichte Video zeigt eindrücklich und amüsant, wie Minister Rupprechter mit Kritik und politischen/künstlerischen Interventionen umgeht.

„Mit dem Video wollen wir zeigen, dass es um die Kritikfähigkeit unserer Bauernvertreter leider nicht besonders gut bestellt ist. Uns liegt die Landwirtschaft am Herzen, und die schwierige Situation vieler Bauern und Bäuerinnen macht uns betroffen. Wir haben unsere Anliegen und Vorschläge für ein „Gutes Leben für alle“ künstlerisch verpackt – bei Minister Rupprechter sind wir aber zumindest diesmal auf taube Ohren gestoßen. Für die Zukunft würden wir uns einen anderen Umgang mit konstruktiver Kritik wünschen“, so die Frauen des Frauenarbeitskreises der ÖBV.

Kurzversion Langversion

Offener Brief an Minister Rupprechter

ÖBV-Bäuerinnenmanifest

Gedenkjahr 1918 - 1938 - 2018

Samstag, 15. September - November 2018

kuga - kulturna zadruga
Großwarasdorf

Diese Jahre prägten! Die KUGA resumiert!

Ernst, skurril und satirisch replizieren junge Aktivisten der KUGA die besonderen Ereignisse dieser Jahre.

Info

Zukunftswerkstatt

Rückblick

23.2.2017

Bei der Zukunftswerkstatt am 23.2.2017 im Winzerhof Fink wurde aufbauend auf den Ergebnissen des Bildungs-Cafés im Herbst gemeinsam erarbeitet, an welche Ideen wir in diesem Jahr gemeinsam umsetzen möchten.

Eine bereits bestehende Initiative möchte die Lücke füllen, die mit der Schließung des Laubfroschs entstanden ist und damit den Dorfkern beleben. Die Idee des gemeinschaftlich organisierten Verkaufs von biologischen und regionalen Lebensmitteln sowie Handwerk aus der Region wurde beim Ideenpreis der Dorferneuerung prämiert.
Energie gab es auch für einen Tauschkreis in der Region. Die Idee des Austauschs von Fähigkeiten oder Talenten funktioniert bereits in vielen Teilen Österreichs und auf der ganzen Welt. Menschen kommen in einer definierten Region über ihre Bedürfnisse und ihr Können bzw. ihre Produkte zusammen, sie wirtschaften ohne Geld.
Bei den Projekten zur Bildungsarbeit kam das Thema „Jugendcoaches“ sowie die Bearbeitung und Archivierung der Geschichte der Region zur Sprache. Einige der Teilnehmenden würden auch konkrete Seminare anbieten. Der Idee des Dorfhauses bzw. eines Treffpunkts für die Engagierten vor Ort möchten ebenfalls einige Menschen weiter nachgehen.
Derzeit bilden sich Arbeitsgruppen zu den genannten Themen. Wenn Sie für eines der Themen Begeisterung spüren und sich engagieren möchten, dann freue ich mich über eine Kontaktaufnahme: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!